Tururi virtuale

Ariadna
   Caută:
   

Nr: 162-165
Januar-April 2018

Meșteșuguri rurale și urbane în inima Brașovului
Rural and Urban Crafts in the Heart of Brasov
Handwerk aus Land und Stadt im Herzen Kronstadts
Falusi és városi mesterségek Brassó szívében
Pictură naivă din Șcheii Brașovului
Naïve Art in Șcheii Brașovului
Naive Malerei in der Kronstädter Oberen Vorstadt
Naív festészet a brassói Porondról
Păpuși tradiționale românești
Romanian traditional puppets
Traditionelle rumänische Puppen
Hagyományos román babák
Sculptură în lemn
Wood sculpture
Holzskulptur
Fafaragás
Jucării croşetate
Knitted toys
Gehäkelte Spielsachen
Horgolt játékok
Croitorie în lut
Tailoring in Clay
Schneiderei in Ton
Agyagszobrászat
Pictura pe lemn
Painting on wood
Malerei auf Holz
Fafestészet
Ceramica de Horezu
Horezu ceramics
Die Horezu-Keramik
Horezui kerámia
Ouă încondeiate din Țara Bârsei
Easter eggs in Țara Bârsei region
Bemalte Eier aus dem Burzenland
Barcasági írott tojások
Figurine din pănuşi
Maize husk figurines
Maisblattpuppen
Csuhébábuk
Manufactură tradițională în piele
Traditional leather manufacture
Traditionelle Lederhandarbeit
Hagyományos bőrmanufaktúra
Banca de modele tradiționale
Traditional modelsí bank
Die Datenbank traditioneller Muster
Hagyományos motívumok bankja


Bemalte Eier aus dem Burzenland



     

     

Der Volkskünstler Ion Mănăilescu aus Săcele, Kreis Kronstadt/Braşov, führt das Burzenländer Handwerk des Farbbad-Eierbemalens weiter. Gelernt hat er dieses von seiner Großmutter, die ihn als Kind oft gebeten hatte, ihr bei der Zubereitung der Farben, beim Eierbemalen und bei der Musterwahl zu helfen. Der zukünftige Volkskünstler war davon stark beeindruckt und beschloss diese Kunst selber zu erlernen und weiter zu führen.

Das Ei und seine lokalen Eigenheiten
Ion Mănăilescu sagt: "Ich bemale Eier genau so wie man das noch vor 100 Jahren machte. Die Muster sind aus der Gegend um Törzburg, Poiana Mărului, Fogarasch und Săcele, die Sieben Dörfer von einst. Die Unterschiede beziehen sich vor allem auf die Auswahl der Farben. Bevorzugt werden in der Regel drei Farben wobei noch das Beige der Eierschale hinzukommt. Es handelt sich um Gelb, Rot und Schwarz im Falle der Törzburger Gegend und der Kronstädter Oberen Vorstadt. Rot und Schwarz wird in Fogarasch und in Poiana Mărului verwendet. Nur Rot wird von den Tschango aus Săcele verwendet sowie im Hermannstädter Raum."

Mehrere Arbeitsschritte
Die erste Etappe betrifft das Ausblasen des Eies, das Waschen und das Entfetten; die zweite besteht im Bemalen mit der Nadel und dem Bienenwachs (nur dieser Wachs passt). Die dritte Etappe setzt das Farbbad voraus. Eigentlich sind es drei Bäder. Zuletzt folgt die Entfernung des Wachses. Bei den verwendeten Mustern handelt es sich um solche mit einfachem Rahmen die mehrere Flächen bilden oder mit doppeltem Rahmen die den Mustern der Trachten ähneln.

Erkundung und Schöpfung
Der Volkskünstler Ion Mănăilescu sagt: "Ich bin froh, dass dieser Brauch weiter besteht. Ich komme mit dem bei uns geltenden Brauch hinzu. Damit meine Muster echt bleiben, habe ich in alten Unterlagen genau nachgeschaut. Nur diese Muster sollen auf die Eier aufgetragen werden. Was ich von meiner Großmutter wusste und was ich noch in Museen erfahren konnte, wende ich nun in der bewährten Technik an. Was dabei entsteht, lässt sich sehen. All dieses Kunstwerk stell ich bei Messen und Ausstellungen vor und das kommt immer besser an."

Kontakt: 0770.869.530






PROMO




Copyright © Fundatia Umana
Created by S.C. Twin SoftWare S.R.L. Braşov