Tururi virtuale

Ariadna
   Caută:
   

Nr: 154-157
Mai-August 2017

Festivalul Promenadelor Brașovului
Brasov Promenades Festival
Das Festival der Kronstädter Spazierwege
Brassó Promenádjai Fesztivál
Uniunea Junilor, destinație turistică
Juni’s Union, a tourist attraction
Der Obervorstädter Reiterverband als Reiseziel
Junik Egyesülete – turisztikai célpont
Festivalul "Garofița Pietrei Craiului"
'Garofita Pietrei Craiului' Festival
Das Festival "Königsteinnelke"
A Királykői Szegfű Fesztivál
Codlea, agenda de vară
Codlea, summer agenda
Sommer-Termine in Zeiden
Feketehalmi nyár napirendjén
Cetatea Feldioara, pe harta turistică a țării
Feldioara Citadel, on the tourism map of the country
Die Marienburg als touristische Sehenswürdigkeit
Földvár az ország turisztikai térképén
Festivalul Aviatic, la Ghimbav
Air Show in Ghimbav
Flugshow in Weidenbach
Vidombáki Légiparádé
Hălchiu – Sașii se întorc acasă
Halchiu – The Transylvanian Saxons return home
Die Sachsen kommen nach Hause
Höltövény – a szászok hazatérnek
Zilele Hărmanului
Days of Harman
Honigberger Tage
Szászhermányi Napok
Mândra: "Dor de sat"
Mandra: 'Dor de sat'
Mândra: Sehnsucht nach der Heimat
Mundra: "Vágy a falu iránt!"
Festivalul Internațional "Suflet Românesc"
‘Suflet Românesc’ International Festival
Das internationale Festival "Rumänische Seele"
Román Lélek Nemzetközi Fesztivál
Festivalul de Film și Istorii Râșnov
Film and History Festival in Rasnov
Das Rosenauer historische Filmfestival
A Barcarozsnyói Történelmi Filmfesztivál
Festivalul "Rușcuța"
‘Rușcuța’ Festival
Das Festival "Adonisröschen"
A Hérics Fesztivál


Das Festival "Königsteinnelke"



     

     

Das Kulturzentrum "Reduta" veranstaltete zwischen dem 7. und dem 9. Juli die 11. Auflage des internationalen Folklorefestivals "Königsteinnelke" ("Garofiţa Pietrii Craiului"). Damit wird kulturelle Vielfalt gefeiert und der Fortbestand des Brauchtums gefördert.
Seit elf Jahren pflegt dieses Festival die kulturelle Vielfalt. Dafür stehen an den drei Festivaltagen rumänische Tanzgruppen aber auch jene der nationalen Minderheiten (ungarische und deutsche) sowie die eingeladenen Gastensembles aus Polen (Folk Dance Group "Poznan"), Griechenland ("Silogos Thrakon Komotinis"), Serbien ("KUD Prvi Parrtizan"), Bosnien-Herzegowina ("Ansambl Tenelija") und Bulgarien ("Vidin").

Ein Wander-Festival
Bereits bei den ersten Festivalauflagen wurde beabsichtigt, in mehreren Gebieten des Kreises Kronstadt/Braşov neben dem eigenen Folkloreerbe auch einen Einblick in die Folklore anderer Länder und Völker zu bieten. Volkstanz und Volkslied gilt ja als eines der geeignetes Mittel zum besseren gegenseitigen Kennenlernen zwischen verschiedenen Ethnien, Ortschaften und Regionen.
Der erste Festivaltag lief in Fogarasch/Făgăraş) ab und startete mit einer Vorstellung am Republicii-Platz. Am zweiten Tag wurden die Teilnehmergruppen zur Törzburg sowie zur Kirchenburg Tartlau eingeladen. Der letzte Tag mit dem Galaabend war dann den Kronstädtern gewidmet.

Der Trachtenaufmarsch
Am beeindruckendsten war der Aufmarsch der Volkstrachten und die Galavorstellung am Kronstädter Marktplatz. Außer den ausländischen Volkstanzgruppen beteiligten sich auch die beiden Tanzgruppen des Kulturzentrums Reduta: "Poieniţa" und "Korona". Eröffnet wurde dieser Festabend mit dem Auftritt eines der beliebtesten rumänischen Volksmusiksänger, Dinu Iancu Sălăjanu, begleitet von dem Orchester "Ţara Silvaniei".

Kultureller Austausch
Alle Festivalteilnehmer erhielten Teilnehmerurkunden und kleine Souvenirs seitens der Veranstalter. Die Gäste beschrieben Kronstadt als eine schöne Stadt mit vielen historischen Denkmälern und einem beeindruckendem Kulturerbe. Sie waren begeistert, dass sie auch in anderen Ortschaften auftreten konnten, was für sie eine kulturelle Bereicherung darstellte. Jeder Teilnehmer war stolz, bei so einem bedeutenden Festival dabei zu sein und sein Land und seine Volkstracht zu vertreten.






PROMO




Copyright © Fundatia Umana
Created by S.C. Twin SoftWare S.R.L. Braşov